News

Home > Club > News

Zweites Freundschaftsspiel in der Türkei

(16.01.2019)

Nach der Niederlage gegen Erzgebirge Aue im ersten Freundschaftsspiel in der Türkei (1-2) bestreitet der FC Sion am Mittwoch bereits seine zweite Begegnung auf türkischem Boden. Die Spieler von Murat Yakin treffen dabei auf Dinamo Bukarest aus Rumänien. Anstoss ist um 17.00 Uhr Ortszeit, 15.00 Uhr Schweizer Zeit.
 
Dinamo Bukarest - Präsentation:
Der zweite Gegner der Walliser im Jahr 2019 liegt in der heimischen Liga 1, der ersten rumänischen Liga, auf dem 11. Rang und steckt somit im Abstiegskampf. Das Team vom Trainer Mircea Rednic wird sich im Frühling steigern müssen, um nicht wieder in die zweite Liga abzusteigen, von der es vor zwei Jahren aufgestiegen war. Der 18-fache rumänische Meister und 13-fache rumänische Cupsieger, der in seinem Land "Rote Hunde" genannt wird, zählt in seinen Reihen einen Spieler, der den Schweizer Fussball bestens kennt. Der albanische Internationale Nasser Aliji, der beim FC Basel ausgebildet und dreimal Schweizer Meister wurde und in seiner Karriere auch für Vaduz gespielt hat, wechselte Anfang November in die rumänische Hauptstadt. Dieses Freundschaftsspiel wird das zweite Spiel von Dinamo gegen einen Schweizer Verein sein. Im Jahr 2001 unterlagen die Rumänen nämlich im UEFA-Cup zweimal gegen die Grasshoppers. Es wird ebenfalls das zweite Vorbereitungsspiel der Rumänien in diesem Jahr sein, nachdem sie letzten Sonntag gegen Hajduk Split (Kroatien) verloren (0-2).


Das Spiel verfolgen:
Die Highlights werden auf den sozialen Medien zu sehen sein und auf unserer Internetseite wird es eine Zusammenfassung des Spiels geben.

Erzgebirge Aue erster Gegner des Jahres 2019

(14.01.2019)

Der FC Sion, der letzten Donnerstag für sein fünfzehntätiges Trainingslager in Belek angekommen ist, bereitet sich aktiv für die zweite Runde vor, welche offiziell am Sonntag, den 2. Februar in der Swissporarena in Luzern beginnt. Nach vier intensiven Trainingstagen werden die Spieler von Murat Yakin morgen ihr erstes Spiel des Jahres bestreiten: ein Freundschaftsspiel gegen Erzgebirge Aue. Nach diesem ersten Test wird es drei weitere Begegnungen in der Türkei geben: gegen Dinamo Bukaret, Bohemians Prag und Ferencvàros Budapest.

Erzgebirge Aue - Präsentation:

Der erste Gegner der Sittener im 2019 belegt aktuell den 12. Rang in der 2. Bundesliga. Das von Daniel Meyer trainierte Team, das im Herbst ziemlich unbeständig war, beendete aber immerhin die erste Runde mit einem lockeren Sieg gegen Union Berlin (3-0), dem Team des ehemaligen Trainers des FC Zürich und des FC Basel Urs Fischer. Am Dienstag bestreiten die Berliner bereits ihr drittes Vorbereitungsspiel, wobei sie die ersten beiden Spiele gegen die Teams Hallescher FC und Hansa Rostock aus der dritten Bundesliga jeweils mit 1-0 gewinnen konnten. Die grösste Gefahr für die Sittener Hintermannschaft wird sicher vom Torjäger Pascal Testroet ausgehen, der bei Schalke 04 ausgebildet wurde und der diese Saison bereits acht Tore erzielt hat. Vor zwei Jahren standen sich Erzgebirge Aue und der FC Sion bereits einmal in einem Vorbereitungsspiel gegenüber. In La Manga in Spanien trennten sich die beiden Teams damals in einem 45-minütigen Spiel mit einem torlosen Unentschieden.

Das Spiel verfolgen:

Die Highlights werden auf den sozialen Medien zu sehen sein und auf unserer Internetseite wird es eine Zusammenfassung des Spiels geben. (Foto: Erzgebirge Aue - Facebook)

 

Erster Walliser Sieg in der Türkei

(13.01.2019)

Am dritten Tag des Trainingslagers der Walliser in der Türkei besiegten die U21 den FK Okjetpes Köksetaw (erste Liga Kasachstan) mit 2-0.

Vor den Augen der Spieler und des Staffs der ersten Mannschaft lieferte das Nachwuchsteam eine solide Leistung ab und gewann das Spiel unter anderem dank eines Doppelpacks von Johny Oliveira in der ersten Halbzeit. Der Trainer Sébastien Bichard nutzte diese Begegnung, um mit zwei verschiedenen Aufstellungen zu spielen und somit viele Spieler und verschiedene Taktiken zu testen.

Murat Yakin und seine Spieler erlebten einen strengen Tag. Am Vormittag stand Konditionstraining mit Krafttraining und Crossfit auf dem Programm. Am Nachmittag fanden sie sich mit den U21-Spielern wieder auf dem Platz wider: ein zweistündiges Training mit dem Ball und Übungen vor dem Tor.

Drei Fragen an Sébastien Bichard (Trainer U21):

FCS: Wie verläuft der Start ins Trainingslager?

SB: Es läuft alles sehr gut. Wir profitieren hier von optimalen Verhältnissen mit sehr guten Fussballplätzen und motivierte und lernwillige Jungs, die sehr gut arbeiten.

Was für Schlüsse ziehst du aus dem heutigen Sieg?

Wir haben gegen ein sehr aggressives Team gespielt. Das Interessante an solchen Camps ist die Möglichkeit gegen ausländische Mannschaften anzutreten. Das Ziel war, möglichst viele Spieler einzusetzen, die dann auch etwas zeigen können. Das ist uns gelungen. Ich habe sehr gute Sachen gesehen, nicht zuletzt verschiedene Schemas, die wir seit unserer Ankunft trainiert hatten.

Was sind die Ziele für den weiteren Verlauf des Trainingslagers?

Das Ziel ist, unser vorbereitetes Programm weiterzuführen und weiterhin von den guten Anlagen für die Arbeit und das Spielen zu profitieren. Wir haben noch bis zum März Zeit, um uns vorzubereiten, zudem befinden wir uns ja auch in einer Ausbildungsarbeit, worauf wir uns ebenfalls konzentrieren.

Jogging und Fitness heute in Belek

(12.01.2019)

Der zweite Tag der Sittener in der Türkei startete mit einem Morgenjogging um 8.00 Uhr. Trotz dem Regen machten die Spieler von Murat Yakin ein 45-minütiges Jogging, bevor sie beim Frühstück neue Energie tanken konnten. Danach gab es ein Krafttraining unter der Leitung der Konditionstrainer Sandy Guichard und Stéphane Troillet. Die Torhüter trainierten derweil separat auf dem Platz. Am Nachmittag stand Erholung und Regenerierung auf dem Programm. Die Spieler nutzten die verschiedenen, ihnen zur Verfügung stehenden Angebote in Belek.


Zur Erinnerung: das Trainingslager von Pajtim Kasami und seinen Mitspielern können Sie exklusiv auf den sozialen Medien sowie auf unserem WebTV verfolgen.


*****

Drei Frage an Kevin Fickentscher:


1. FCS: Kevin, wie fühlst du dich nach den ersten Tagen hier in Belek? Hast du dich mit deinem neuen Umfeld angefreundet?


KF: Ja, wir haben uns sehr gut zurechtgefunden. Hier finden wir alles Nötige für eine optimale Vorbereitung. Wir haben uns wirklich sehr schnell zurechtgefunden und sind nun bereit, zwei Wochen lang alles zu geben.


2. Wie verlaufen die speziellen Trainingseinheiten mit Marco Pascolo und deinen Mitspielern? Sind solche Trainingslager eine Möglichkeit, euch besser kennenzulernen und näher zusammen zu rücken?


Alles verläuft gut. Das Trainingslager ist immer ein wichtiger Moment in der Saison, um mit Marco und den anderen Torhütern die Grundsteine zu legen. Wir arbeiten seriös und tun alles, um uns zu verbessern und so schnell wie möglich bereit zu sein.


3. Wie sieht für dich der weitere Verlauf des Trainingslagers individuell und für die Mannschaft aus?


Jetzt wird es streng. Die Gruppe braucht das aber, um zu Beginn der zweiten Runde bereit zu sein. Jetzt werden die Batterien aufgeladen, wie man so schön sagt. Kollektiv gibt uns das Camp die Möglichkeit, dass die Gruppe weiter zusammenwächst, in dem wir zusammen leben, arbeiten und ans Limit gehen.

 

Erster Tag in Belek

(11.01.2019)

Die Sittener erlebten ihren ersten Arbeitstag hier in Belek, in der Südtürkei. Der Tag begann mit einem gemeinsamen Frühstück um 8.00 Uhr, um für die erste Trainingseinheit bereit zu sein. Der erste Teil des Morgentrainings war unter der Leitung des Trainerstabs sehr intensiv. Im zweiten Teil stand dann der Ball im Mittelpunkt, mit verschiedenen Ballbesitz- und Umschaltübungen. Am Vormittag waren die Wetterbedingungen mit ca. 15° optimal.


Die Walliser begaben sich dann ins Hotel für das gemeinsame Mittagessen und eine Erholungsphase, bevor um 16.00 Uhr die zweite Trainingseinheit des Tages stattfand, welche auch wieder in einem konditionellen und einem spielerischen Teil unterteilt war. Danach konnten sich die Spieler vom Staff massieren lassen und sich vom ersten Tag erholen. Nach dem anschliessenden Abendessen begaben sich alle auf ihre Zimmer. Morgen stehen drei Trainingseinheiten auf dem Programm der Schützlinge von Murat Yakin.


Drei Fragen an André Neitzke

:
1. FCS:"Wie verlief der erste Tag hier in Belek?"


AN: "Der Tag war gut. Wir haben gut gearbeitet, es war intensiv, aber nicht zu sehr, weil die gestrige Reise lang war. Die heutigen Trainingseinheiten ermöglichten uns, uns hier zurechtzufinden, was für den weiteren Verlauf des Camps sehr wichtig ist."


2. Wie beurteilst du die Bedingungen hier?


Ich denke, es ist schwierig, etwas Besseres zu finden. Sowohl das tolle Hotel als auch die optimal vorbereiteten Fussballplätze und das gesamte Hotelpersonal zeugen von sehr hoher Qualität. So können wir uns voll auf unsere Arbeit konzentrieren.


3. Welches sind deine persönlichen Ziele für diese zwei Wochen in der Türkei?


Mein persönliches Ziel ist wie immer, mich so vorzubereiten, um so leistungsfähig wie möglich zu sein und dem Team in der zweiten Runde helfen zu können.

 

Der FC Sion ist in Belek angekomment

(10.01.2019)

Die Walliser beginnen den zweiten Teil der Saison mit dem traditionellen Wintertrainingslager. Nach dem Camp in Sizilien letztes Jahr, ging es für die Spieler von Murat Yakin dieses Jahr in die Südtürkei, in den Titanic Golf Club in Belek.
 
Nach einer Nacht in Zürich flog die gesamte Delegation am Donnerstagvormittag Richtung Istanbul und dann weiter nach Antalya. Gegen Ende des Tages erreichten die Sittener das Camp, wo sie sich nach dem ersten gemeinsamen Essen in ihre jeweiligen Zimmer zurückzogen, um die erste Nacht in der Türkei zu verbringen. Heute geht es für die Spieler richtig los: zwei Trainingseinheiten um 10.30 Uhr und 15.30 Uhr. Das erste Freundschaftsspiel findet am Dienstag (15.01.) gegen den FC Erzgebirge Aue (2. Bundesliga) statt.
 
Sie können das gesamte Camp exklusiv auf den sozialen Medien sowie auf unserem WebTV verfolgen.
 
 

Heineken TMR Octodure Voyage Chicco Doro Lehner Versand
Swisscom Raiffeisen Greenwatt Taittinger

Réalisation

Axianet